Es sind viele Checklisten und Fahrpläne im Umlauf, um ein Business zu gründen. Meist geht es von Ideenfindung und Persönlichkeitscheck über Geschäftsmodellentwicklung und Businessplanerstellung zur tatsächlichen Gründung. Ich möchte gerne den Blick ein wenig wegnehmen von dieser straighten und manchmal auch etwas unpersönlichen Gründungsart, die sich meist fast nur auf die Zahlen und Strategien konzentriert.

Erfolgreiche Frauen gründen nämlich anders. Klar, wir schauen auch auf die Zahlen und wir erstellen auch einen Businessplan. Aber wenn frau ein wirklich nachhaltig erfolgreiches Herzensbusiness aufbauen möchte, sollte sie bei sich anfangen. Ausschließlich erstmal ganz bei sich. Und tief in ihrem Herzen.

Schritt #1: Finde heraus, was Du liebst.

Meiner Erfahrung nach scheitern die meisten Gründerinnen nicht daran, dass sie keinen Businessplan zustande kriegen, sondern dass sie sich nicht ausreichend Gedanken gemacht haben, ob ihr Business wirklich zu hundert Prozent zu ihnen passt. Und zwar nicht nur von der Expertise her, sondern auch von ihrer Mission (Wozu bin ich überhaupt da? Was ist mein Beitrag in der Welt? Was halte ich für sinnvoll?) sowie Lebensvision (Wie möchte ich leben? Welchen Lifestyle möchte ich pflegen?). Erst wenn Dir die eigenen Werte und Motivationen wirklich klar sind, wird ein Schuh daraus.

Hinzu kommen die reinen Tätigkeiten und Aktivitäten, die man einfach lieben muss, um sie täglich durchzuführen und nicht irgendwann hinzuschmeißen. Ich habe mal von einer Frau gehört, die über viele Jahre von einem französischen Feinkostladen geträumt hatte, weil sie immer in Frankreich im Urlaub war und so gerne dort einkaufte. Als sie ihren Traumladen dann tatsächlich in ihrem Heimatort eröffnet hatte, stellte sie fest, dass sie gar nicht tagein-tagaus in einem Laden stehen und verkaufen wollte. Dumm gelaufen würde ich sagen…

Wenn Du also Dein Business ohne wahre Liebe zu den Tätigkeiten und ohne Anbindung an Deine höchste Motivation aufbaust, kann es zwar anfangs erfolgreich laufen, allerdings nicht nachhaltig Bestand haben. Es fehlt Deinem Business irgendwann der Spirit und wird Dich nicht nur auslaugen, sondern auch immer weniger Früchte abwerfen.

Schritt #2: Finde heraus, was Du gut kannst.

Natürlich solltest Du Dein Business rund um Deine Talente und Expertise aufbauen, ist ja klar! Doch wie oft gibt es noch Potenziale, die irgendwo im stillen Kämmerlein schlummern, ohne dass sie uns direkt bewusst sind? Als ich mein Umfeld mal befragt habe, wo sie meine Stärken sehen und worin ich sie schon mal unterstützt habe, war ich teilweise echt baff über die Antworten. Oft war mir gar nicht klar, dass ich diese eine Gabe habe, von der die eine oder der andere profitiert hatten. Und manchmal dachte ich: „Aber das ist doch selbstverständlich und nix Besonderes!“

Unsere Expertise macht uns ganz schön oft betriebsblind für den Wert dahinter. Wenn Du etwas gut kannst, meinst Du vielleicht, dass das nicht ausreichend ist, um darauf ein Business aufzubauen. Aber das ist Bullsh**! Denn: Es gibt da draußen in der Welt Tausende und Millionen von Menschen, die dieses eine Ding eben nicht können und sehr gerne von Dir lernen oder Deine Dienstleistung in Anspruch nehmen würden. Letztlich musst Du Deinem Kunden nur einen Schritt voraus sein. Einen einzigen Schritt. Und Du brauchst dafür ganz bestimmt nicht noch ein Zertifikat, noch ein Buch oder noch eine Weiterbildung!

Schritt #3: Finde heraus, was die Welt braucht.

Jetzt verknüpfen wir Deine Leidenschaft und Motivation, Deine Talente und Expertise mit dem, was die Welt tatsächlich braucht. Sieh Dich um: Gibt es nicht eine ganze Menge, wovon die Welt sehr profitieren könnte? Woran fehlt es noch im System? Oder wo gibt es noch Verbesserungsbedarf? Was sollte, könnte, müsste endlich mal in Angriff genommen werden, weil das Problem allzu offensichtlich ist? All diese Fragen kannst Du Dir täglich stellen. Du wirst sehen: Ideen gibt es im Dutzend billiger!

Wenn Du einem Bedarf auf der Spur bist, dann frage, frage, frage. Nerve Dein Umfeld, suche Dir Leute auf der Straße, whatever…  Aber frage nach, ob sie den Bedarf auch sehen und wie sie das Problem am liebsten gelöst hätten. Gründungsberater geben auch gerne den Tipp: Befrage mindestens eine Person, die eine Affinität zu dem Thema hat, eine die gar keine Affinität dazu hat, eine Dir bekannte und eine Dir unbekannte Person. So ist gewährleistet, dass Du nicht in Deiner Komfortzone bleibst und z.B. nur Deine Freunde fragst. Denn das könnte das Gesamtbild verfälschen – egal in welche Richtung.

Schritt #4: Finde heraus, wofür die Welt zahlt.

Ohne Moos nix los… Tatsächlich zeigt die Welt Dir an dieser Stelle, ob ihr all das, was Du Dir vorher so schön überlegt hast, auch etwas wert ist. Wenn Du für Deine Mühen keinen Gegenwert bekommst, werden Deine Taten ein Hobby bleiben. Dagegen ist ja nichts einzuwenden, aber das war ja nicht Sinn der Sache. Du willst ja ein nachhaltig erfolgreiches Business aufbauen.

Also: Wofür zahlt die Welt? Du brauchst ein stimmiges Geschäftsmodell, mit dem Du vorab prüfen kannst, ob Dein Business Aussicht auf Erfolg hat. Wenn Du Deine Hausaufgaben bis hierher gut und gründlich gemacht hast, wird es gar nicht so schwierig sein, Deine Wertangebote genau zu benennen. Als ich meine Interviews mit meiner Zielgruppe anfing, war mir noch gar nicht so klar, was ich genau anbieten wollte. Meine Gesprächspartnerinnen haben mir aber sehr schnell sehr deutlich gemacht, was gebraucht wird und vor allen Dingen auch, wofür sie richtig viel zahlen würden, weil es ihnen das Leben so enorm erleichtert.

Nachdem Du nun die vier wichtigsten Schritte kennen gelernt hast, möchte ich Dich fragen: Was hält Dich (noch) davon ab, Dir auch den Traum Deines eigenen Business zu erfüllen? Es geht nur um die Entscheidung und den ersten Schritt. Und dann um den nächsten. Und wieder den nächsten.

Gerne begleite ich Dich mit meiner Erfahrung und Expertise als Gründungsmentorin in die Selbstständigkeit hinein. Auch wenn die vier Schritte einem sehr schnell einleuchten und logisch klingen, so steckt der Teufel, wie so oft,  im Detail. Ich kann Dir für jedes Detail, wo es gerade hakt, ein passendes Werkzeug an die Hand geben, damit Du Deinen nächsten Schritt gehen kannst.