2019 | Ein Jahr voller Überraschungen

Mein zweites Jahr als Online-Selbstständige – was für eine Reise!!! Ich wollte eigentlich ein Buch schreiben. Zumindest erwähnte ich das in meinem Jahresrückblick vom Dezember 2018.

Das Buch muss noch warten, denn es standen andere (zumindest genauso spannende) Projekte in diesem Jahr an. Im Nachhinein muss ich sagen, dass SOMBA in 2019 sogar eine noch größere Rolle für mich und mein Business gespielt hat als im Jahr davor.

  • Ich habe sehr erfolgreich als Affiliate an drei SOMBA-Launches  teilgenommen.
  • Ich habe während der SOMBA Summerschool wieder einen Kurs mit diesmal 270 Teilnehmerinnen durchgeführt.
  • Ich bin zum ersten offiziellen SOMBA-Coach ernannt worden und leite jetzt mit Sigrun zusammen den Kickstart-Prozess.
  • Ich bin von Sigrun zu ihrer VIP-Mastermind 2020 eingeladen worden.

Und da Zahlen für eine Business-Mentorin wie mich ja ein wichtiger Erfolgsfaktor sind: Insgesamt konnte ich in 2019 meinen Umsatz zum Vorjahr verdoppeln, habe neben den Affiliate-Launches drei eigene Gruppen-Programme verkauft und bin durch 12 Communities der FEMALE FUTURE FORCE getourt.

Aber jetzt mal der Reihe nach…

JANUAR | Mein erster Launch als Affiliate

Mein zweites Jahr in der Online-Selbstständigkeit bricht an. Nachdem ich über Weihnachten Michelle Obamas Buch „Becoming“ gelesen habe, hat mich eine Idee nicht mehr losgelassen: Ich möchte raus in die Real-World und meine Mission zu all den Frauen da draußen nach Hause bringen. Meine Mission, dass finanzielle Freiheit durch eine profitable Selbstständigkeit möglich ist – und dass wir uns als Unternehmerinnen gegenseitig dabei unterstützen können.

Gesagt, getan. Die FEMALE FUTURE FORCE ist das perfekte Netzwerk, um möglichst viele Frauen mit meiner Mission zu erreichen. Und viele Community Hosts der lokalen Gruppen sind so begeistert, dass wir sofort mit der Planung starten. Die Tour soll bereits im Februar stattfinden. Also haben wir nicht viel Zeit…

Gleichzeitig mit der Tour-Planung nehme ich zum ersten Mal am SOMBA-Launch als Affiliate teil. Meine Business-Mentorin Sigrun hatte dazu im Dezember eingeladen und ich dachte mir: „Cool. Da kann ich eine Menge lernen und mit Sicherheit macht es Spaß, gemeinsam mit einer Gruppe ein Programm zu launchen.“

Genauso war es auch: Martin, Sigruns Ehemann, betreute uns Affiliates in einer eigens dafür eingerichteten Facebook-Gruppe und in regelmäßigen Calls. Ich lernte, wie Cookies und „last referrals“ funktionieren, wie man als Affiliate zusätzlich zum Programm-Angebot eigene Boni und für jede Launch-Phase eigene Inhalte entwickelt. Außerdem bekam ich mit, wie ein professioneller, mehrfach 6-stelliger Launch hinter den Kulissen abläuft.

Da ich SOMBA mittlerweile in- und auswendig kenne und mir die beiden SOMBA-Awards (Gewinnerin der SOMBA Summer School 2018 sowie Biggest Achiever 2018) in die Hände spielten, hatte ich keine Mühe, genug interessanten Content für den Launch zu kreieren. Auch kannte ich durch meine eigenen Programme einige Kandidatinnen, für die SOMBA sehr passend sein würde.

Ich ging relativ gelassen und spielerisch, aber schon zu 100% committed, an die Sache ran. Vielleicht war genau das das Erfolgsrezept, denn am Ende buchten tatsächlich 8 Teilnehmerinnen SOMBA über mich – und konnte ich mich über einen fast 5-stelligen Launch freuen.

So darf das Jahr gerne anfangen!!!

FEBRUAR | Eine Deutschland-Tour zu 12 FEMALE FUTURE FORCE Communities

Die Tour zu den FEMALE FUTURE FORCE Communities geht los – juhu! Insgesamt sind es 12 Städte geworden und werde ich 4 Wochen lang durch Deutschland reisen. In der ersten Woche kann ich abends noch nach Hause fahren, weil der Westen (Essen, Düsseldorf) auf dem Plan steht. In den restlichen Wochen ist zuerst der Norden (Hannover, Hamburg, Bielefeld) und danach der Osten (Leipzig, Dresden, Berlin) sowie der Süden (Mainz, Heilbronn, Stuttgart) dran. 

Mit einer Präsentation zum Thema „Erfolgreich selbstständig“ sowie einer kurzen Probe-Session der „12-Minuten-Mastermind-Methode“ im Gepäck mache ich mich auf den Weg.

Zwischen 10 und 50 TeilnehmerInnen finde ich in den großartig von den Community-Hosts vorbereiteten Veranstaltungen vor. Die Treffen finden zumeist in tollen Co-Working-Spaces, Seminar-Räumen von Firmen, Hinterzimmern von Restaurants und sogar in einem netten kleinen Lädchen von zwei Unternehmerinnen statt.

Und was nehme ich mit? Zum einen: Reisen ist ein Vollzeit-Job…

Ich hatte gedacht, dass ich während des gesamten Monats noch ganz „normal“ weiterarbeiten könne. Schließlich gibt es in jedem ICE W-LAN und war ich in vielen Co-Working-Spaces unterwegs. Doch Pustekuchen. In der ersten Woche habe ich mich selber noch ziemlich damit unter Druck gesetzt. Mit dem Ergebnis, dass ich immer frustrierter wurde.

Da ich wusste, dass dies kein guter energetischer Zustand ist, um Menschen zu inspirieren, habe ich dann schnell beschlossen, alle meine Monatsziele zu canceln, mein Business auf Sparflamme runter zu fahren und mich komplett auf die Reise und die Communities zu fokussieren.

Als meine innere Chefin endlich begriffen und akzeptiert hatte, dass das gesamte innere Team für nichts anderes als dieses Projekt zur Verfügung steht, kam auch Ruhe in mein System. (Ja, ich habe eine ziemlich strenge Chefin in mir, die eine ganz schöne Nervensäge und Antreiberin sein kann…)

Mein wichtigstes Learning war jedoch, dass ich es liebe, auf der Bühne zu stehen. Mein Vortrag wurde mit jedem Mal runder. Mir fielen immer mehr Geschichten und witzige Beispiele ein, die ich einflechten konnte. Meine Aufregung verringerte sich von Vortrag zu Vortrag und ich konnte jedes Mal eine noch bessere Beziehung und Interaktion mit dem Publikum aufbauen.

Übung macht tatsächlich die Meisterin! Wenn Du also die Möglichkeit hast, einen Vortrag oft und schnell hintereinander an verschiedenen Orten zu halten, dann kann ich dieses Vorgehen wirklich sehr empfehlen.

Aus den Kontakten, die ich während der Tour machen konnte, sind übrigens im Laufe des weiteren Jahres so einige Geschäftsbeziehungen geworden – seien es Kundinnen, Kooperationen oder Einladungen zu weiteren Veranstaltungen. Also hat sich der ganze Aufwand definitiv auch aus wirtschaftlicher Sicht gelohnt.

MÄRZ | Ausruhen

Direkt im Anschluss an die Deutschland-Tour habe ich mein nächstes Mastermind-Programm gelaunched und mit 5 Teilnehmerinnen sofort gestartet. Am im Programm enthaltenen Geschäftsmodell-Workshop nahmen noch zwei weitere, externe Teilnehmerinnen teil.

Ansonsten war es ein eher ruhiger Monat. Obwohl meine innere Chefin gerne wieder durchgestartet wäre, brauchte ich noch ein paar Wochen, um mich vom reise-intensiven Februar zu erholen.

APRIL | Spanien und Amsterdam

Workation Nr. 1 (von insgesamt 4!) in diesem Jahr steht an. Mein Chor „Heavy Medal“ war in Spanien als Gastchor bei einem befreundeten Verband eingeladen und zufälligerweise lag das Convention-Hotel nur eine halbe Stunde von dem Ort entfernt, in dem die Mutter meines Lebensgefährten seit vielen Jahren lebt. Wie praktisch!

Heavy Medal Chorus Calpe 2019

Der Heavy Medal Chorus in Calpe (Spanien) auf der Bühne

Mein Lebensgefährte und ich flogen also ein paar Tage früher hin und verlängerten anschließend unseren Aufenthalt noch um eine weitere Woche, um den Frühling an der Costa Blanca zu genießen. Etwas, was uns bereits im vergangenen Jahr sehr gutgetan hatte.

Herrlich, diese Freiheit, arbeiten zu können, wo und wann man will!

Bereits eine Woche nach der Workation stand ein großes Event an: Ich sollte Michelle Obama live erleben! Sie war auf Buch-Tour in Europa und machte in Amsterdam Halt. Gemeinsam mit Sigrun und einigen SOMBA-Mitgliedern, für die Michelle ebenfalls ein großes Vorbild ist, trafen wir uns ein paar Stunden vorher in einer Bar. SOMBA-Meetups sind immer etwas Besonderes, wenn die internationale Community, die online so eng miteinander verbunden ist, sich offline trifft. 

SOMBA-Meetup in Amsterdam mit Sigrun

Michelle Obama enttäuschte uns nicht: Auch wenn sie inhaltlich viel aus ihrem Buch wiederholte, so kann man Inspirationen nicht oft genug hören. Außerdem ist sie eine beeindruckende Person – selbst auf einer so riesigen Bühne wie im Ziggo Dome, wo 10.000 hauptsächlich Frauen ihr intensiv zuhörten und zujubelten.

Sigrun hat übrigens hier eine tolle, zusammenfassende Podcast-Episode zu dieser Veranstaltung aufgenommen. 

Ich hatte die Gelegenheit genutzt, meine Mutter und meine Tochter nach Amsterdam zu einer Städte-Tour einzuladen. Wir hatten im Jahr vorher angefangen, zu Dritt eine jährliche Städte-Tour zu machen. In 2018 war es Hamburg gewesen, wo meine Eltern mal einige Jahre gewohnt hatten.

Diesmal also Amsterdam. Wie befriedigend, wenn frau mittlerweile so gut verdient, dass sie ihre eigene Mutter und Tochter zu solch einem regelmäßigen Städte-Trip einladen kann – inkl. tollem Hotel und leckerem Essen!

Neben dem beeindruckenden Abend mit Michelle Obama war dies ein sehr besonderer Moment für mich in meinem Leben, denn dadurch konnte ich mal wieder erfahren, was finanzielle Freiheit wirklich bedeutet. Es tut so gut, die Fülle mit den Liebsten teilen und gemeinsam tolle Erlebnisse haben zu können!

MAI | Online trifft sich Offline

Der Mai stand ganz im Zeichen von Offline-Treffen. Direkt am Anfang des Monats fand in Bonn die InspiCon statt, wo sehr viele aus der deutschsprachigen Online-Szene sich inspirieren lassen und beim nachmittäglichen Barcamp ihre Netzwerke vergrößern. Tolle Kontakte kann man dort knüpfen!

So freute ich mich, u.a. Marit Alke, Katrin Linzbach, Frank Katzer, Claudia Kauscheder, Gordon Schönwälder und Sabine Krink einmal persönlich kennen zu lernen. Aber auch alte Bekannte wie Katrin Hill, Maria Husch, Anna Nguyen, Lisa Matla, Martina Rehberg-Kortner, Katja Glasmachers oder Claudia Heipertz konnte ich mal wieder umarmen und in Ruhe mit ihnen quatschen.

Im Barcamp führte ich die 12-Minuten-Mastermind durch und durfte z.B. Zeugin werden, wie Markus Tirok seine neue Positionierung verfeinerte und Ideen aus der Gruppe bekam, wie er diese Positionierung erfolgreich umsetzen könne. Die InspiCon wird definitiv ein Event, welches ich ab diesem Jahr regelmäßig besuchen werde – beim InspiCamp im Oktober konnte ich leider nicht dabei sein.

InspiCon 2019 Bonn

Gruppenfoto der InspiCon in Bonn

Gleich am nächsten Wochenende veranstaltete Meltem Oeczan von Feminar ein nettes Tages-Event in einem wunderschönen Loft in Köln: dem One-Day-Feminar. Auch dort war Netzwerken angesagt und habe ich wieder tolle Business-Frauen kennengelernt. Zudem hielt ich einen Impuls-Vortrag über Masterminding und bekam im Workshop von Eva Laspas eine riesenlange Liste mit Ideen für Blogartikeln zum Thema Masterminds.

Am Ende des Monats traf ich dann meine Mastermind-Kundinnen in Essen, wo wir einen intensiven Mastermind-Tag im Unperfekthaus verbrachten. Es gab wie immer viele Durchbrüche auf Strategie- und Mindset-Ebene. Auch hier wieder: Online ist toll. Mit Offline in der Kombi wird es magisch!

JUNI | Launchen aus den Bergen

Sigrun hatte sich in diesem Jahr überlegt, bereits im Juni SOMBA wieder zu launchen, so dass die Neuen direkt mit der SOMBA Summer School einsteigen konnten. Normalerweise werden die Türen zu SOMBA nur im Januar und September geöffnet – aber weil die SOMBA Summer School so ein Riesenerfolg war im vorangegangenen Jahr, gab es jede Menge Leute, die vor der Tür standen und auch gerne daran teilnehmen wollten.

Ich hatte mit meinem Lebensgefährten Yves für Pfingsten schon eine Woche Auszeit in unseren geliebten Alpen geplant. Aber egal, dann machen wir eben wieder eine Workation draus! Den SOMBA-Launch wollte ich auf keinen Fall verpassen, nachdem der erste im Januar so erfolgreich war und so viel Spaß gemacht hatte.

Workation in den Alpen

Workation in den Alpen

Und so kam es, dass Yves und ich sogar spontan einen Live-Talk zum Thema „Inneres Team“ auf einer unserer Wanderungen machten. Er hat sich als Coach und Gesundheitswissenschaftler intensiv mit diesem Thema und dieser Methode von Friedemann Schulz-von-Thun beschäftigt. Und ich nutze sie mittlerweile nicht nur für mich, sondern auch mit meinen Kundinnen, um innere Bedürfnisse und Motivationen zu klären.

Hier kannst Du das Video sehen. (Link zu Facebook)

Der 2. SOMBA-Launch war für mich nicht ganz so erfolgreich wie der Erste im Januar. Aber dafür, dass er relativ spontan angesetzt wurde und ich die heiße Phase von unterwegs aus bewerkstelligt habe, war ich mit 5 Verkäufen doch recht zufrieden.

JULI | SOMBA Summer School (aus Spanien)

Es sollte wieder ein heißer Sommer werden! Workation Nr. 3, diesmal in Nord-Spanien, mit der SOMBA Summer School stand an. Ich konnte mich für die diesjährige SSS natürlich schon länger vorbereiten als beim letzten Mal, denn wir wussten alle Bescheid, dass sie nach dem Erfolg in 2018 wieder stattfinden würde. Somit hatte ich sie strategisch schon eingeplant und wollte einen Kurs zum Thema Masterminds anbieten, um mich damit spitzer zu positionieren.

Ich merkte gleich von Anfang an, wieviel Erfahrung ich mittlerweile im Online-Business gesammelt habe und dass strategische Abläufe und die Einrichtung technischer Dinge wie Landingpages sowie Verkaufsseiten nur noch ein Bruchteil an Zeit brauchten wie vor einem Jahr. Was für eine Lernkurve!!!

So fiel es mir auch relativ leicht, innerhalb von zwei Wochen 270 Anmeldungen für meinen Kurs zu kreieren, das erste Modul vorzubereiten UND gleichzeitig die wunderschöne Landschaft von Spaniens Nordküste zu genießen.

Auch meine laufende Mastermind-Gruppe wollte natürlich weiter betreut werden. Die einzige Herausforderung bestand also darin, immer mal wieder eine ruhige Ecke mit ausreichendem Internet-Zugang zu finden, um Fragestunden sowie Gruppen-Calls durchzuführen und Video-Module live in die Gruppe zu streamen.

Aber: Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Und meine Programm-Teilnehmerinnen finden es immer wieder super spannend, wenn ich sie von einem ungewöhnlichen Ort aus betreue. (Übrigens sitze ich heute, am 1. Weihnachtstag, mitten in einem Ski-Gebiet in einem Alm-Restaurant, um diesen Jahres-Rückblick zu schreiben…)

Die TeilnehmerInnen meines Kurses „Die Premium Mastermind Formel“ waren übrigens wieder begeistert und ich bekam nach Abschluss knapp 40 begeisterte Testimonials von denen, die den gesamten Kurs absolviert hatten.

Fünf Teilnehmerinnen buchten auch gleich mein anschließendes Gruppenprogramm, um bis zum Ende des Jahres ihre eigenen Mastermind-Programme zu konzipieren und erfolgreich auf die Straße zu bringen.

AUGUST | Lena gewinnt die SOMBA Summer School!

Natürlich war ich super gespannt, wer meine Nachfolgerin als Gewinnerin der SOMBA Summer School sein würde.

Als Sigrun verkündete, dass es Lena Küssner sei, habe ich mich gleich doppelt gefreut: Nicht nur einfach für sie und ihren wohlverdienten Gewinn – sondern auch deshalb, weil Lena in meinem ersten SOMBA-Affiliate-Launch im Januar so von meiner Story inspiriert gewesen war, dass sie über mich gebucht und ich sie bereits ein halbes Jahr betreut hatte.

Wie großartig, den Staffelstab an jemanden aus der eigenen Community weitergeben zu können! Lena ist eine wirklich einzigartige Designerin mit großer Expertise und dem Herzen auf dem rechten Fleck.

SEPTEMBER – Mein bestes Job-Angebot ever…

Sigrun ist immer für Überraschungen gut – und so wurde SOMBA im September gleich nochmal gelaunched! Puh, das war ein ganz schöner Launch-Marathon: Zuerst der 2. SOMBA-Launch im Juni, dann mein eigener Kurs im Juli, das anschließende Gruppen-Programm im August und in diesem Monat gleich der 3. SOMBA-Launch.

Ich wusste aber, dass einige im Juni nicht eingestiegen waren, weil sie den Sommer über keine Zeit gehabt hatten für die SOMBA Summer School. Gleichzeitig hatte sich Sigrun etwas Neues ausgedacht: Die SOMBA Summer School wird es nicht nur einmal im Jahr geben, sondern für alle neuen SOMBAs gleich, nachdem sie eingestiegen sind, durchgeführt. Und dafür brauchte Sigrun einen Coach, der/die sie bei der Durchführung unterstützte.

Ich war sprachlos, als Sigrun mich fragte: „Anke, magst Du unser erster SOMBA-Coach sein?“ Wow. Was für eine Ehre. Und natürlich brauchte ich keine Sekunde, um darüber nachzudenken!!!!

Also launchten wir SOMBA mit der Aussicht für alle, dass sie gleich am neuen Kickstart (so wurde der SOMBA Summer School-Prozess umbenannt) teilnehmen konnten. Wer über mich buchte, bekam meine Betreuung für ein weiteres halbes Jahr nach dem Kickstart kostenlos dazu.

Und anscheinend war das ein verlockendes Angebot, denn diesmal konnte ich sage und schreibe 13 Verkäufe verzeichnen. Affiliate sein macht echt Spaß und ist mitunter auch richtig lukrativ!

OKTOBER | Kickstart geht los…

Wie aufregend! Ich arbeite mit Sigrun zusammen und habe ab sofort jede Woche einen Call mit ihr, um die Prozesse im Kickstart zu optimieren und zu schauen, was die TeilnehmerInnen brauchen.

Sigrun macht weiterhin die Anleitungsvideos und ich übernehme einen wöchentlichen Coaching-Call in der Gruppe. Dort können all Kickstart-TeilnehmerInnen ihre aktuellen Fragen stellen und ich unterstütze sie darin, den nächsten Schritt gehen zu können.

Sehr schön ist, dass bei jedem Call eine weitere SOMBA-Mentorin dabei ist, die den Prozess auch schon kennt und selber durchlaufen hat. So sind wir immer zu zweit und bekommen alle Fragen ausführlich sowie aus mehreren Perspektiven beantwortet.

Im Oktober findet auch das jährliche Sigrun LIVE in Zürich statt, an dem ich natürlich auch wieder teilnehme. Sooooo viele Umarmungen und tolle Begegnungen!!!

Am ersten Tag treffen sich wie gewöhnlich nur die Mastermind-KundInnen von Sigrun und waren wir eine Gruppe von etwa 60 Personen, mit denen intensiv gemasterminded wurde. Der Vorteil ist, dass wir uns alle einigermaßen kennen und direkt auf einem tollen hohen Niveau in die Gespräche einsteigen können, um uns gegenseitig zu unterstützen.

Am zweiten Tag war dann die gesamte SOMBA-Community eingeladen und konnte ich viele meiner eigener Kundinnen endlich mal live treffen. Ich kam kaum zum Essen oder Schlafen, weil es so viel zu reden und zu netzwerken gab. Und immer noch habe ich es nicht geschafft, mit allen, die ich kannte, ein paar persönliche und tiefergehende Worte zu wechseln.

Ich fühlte mich allerdings wieder sehr geehrt, als Sigrun mich für ihre VIP-Mastermind 2020 einlud! Diese Einladung führte zu weiteren schlaflosen Nächten, weil ich in meinem ganzen Leben noch keine Investition in dieser Höhe getätigt habe.

Ob ich das schaffe?

Andererseits: Als im vergangenen Mai die VIP-Mastermind-Gruppe Fotos von ihrem Retreat in den Schweizer Alpen postete, wusste ich bereits, dass ich irgendwann auch dort sein würde.

Aber so bald schon? Ui…..

NOVEMBER | Money needs purpose.

Die Entscheidung steht: Ich nehme die Einladung  von Sigrun zu ihrer VIP-Mastermind an! Jetzt muss Geld her. Gesagt, getan: Ich launche kurzerhand eine eigene VIP-Mastermind für 2020 – auch nach persönlicher Einladung, weil das eine so tolle und meines Erachtens erfolgversprechende Methode ist.

Innerhalb von 2 Wochen habe ich meine gewünschten 6 TeilnehmerInnen zusammen und klopft sogar noch eine 7. an die Tür. Die Gruppe wird also um eine Person erweitert und ich habe es tatsächlich geschafft, mir innerhalb von 2 Wochen die Investition für die VIP-Mastermind von Sigrun fast komplett zu manifestieren. Wie war das? MONEY NEEDS PURPOSE!!!

Und noch eine weitere Idee erblickt konkret das Licht der Welt: EPIC 2020.

Judith „Sympatexter“ Peters, mein SOMBA Mastermind-Buddy wohnt seit September in einem wunderschönen Kaff namens Haigerloch in der Nähe von Stuttgart. Sie hat sich nach einem erfolgreichen Online-Jahr getraut, ein Haus für ihre Familie zu kaufen und innerhalb kürzester Zeit ihre Wunsch-Immobilie gefunden: Ein Altbau eines Künstler-Ehepaares mitten in der Altstadt von Haigerloch mit Blick auf das gleichnamige 4-Sterne-Schloss.

Als sie es mir per Video zeigte und meinte, sie will dort mal ein Live-Event veranstalten, habe ich sofort spontan gesagt: Ui, das würde ich gerne mitorganisieren! Und sie so: Au ja!!!

Kurzerhand fahre ich also Anfang November nach Haigerloch. Wir besichtigen das Schloss, planen unseren ersten Frühbucher-Launch zum Black Friday und machen mit ihrem Mann Laszlo ein Foto-Shooting.

Ende des Monats verkaufen wir erfolgreich die ersten Tickets zu einem sensationellen Epic Friday Angebot mit nahezu 45% Rabatt. Im Januar wird es dann eine weitere Aktion sowie nochmal genauere Details zum Inhalt und Prozess geben.

Hier findest Du alle Daten und bisherigen Informationen zu EPIC 2020 – dem Live-Event für Online-Unternehmerinnen in Haigerloch.

DEZEMBER | 4. Workation des Jahres

Wie häufig habe ich in diesem Jahr eine Workation gemacht? Zähle noch eine weitere hinzu, denn im Dezember fahre ich (schon wieder) in die Berge! 😉

Mein Chor „Heavy Medal“ ist in München vom „Munich Show Chorus“ zu einem gemeinsamen Weihnachtskonzert eingeladen. Da wir uns jährlich nur an 2 bis 3 Wochenenden sehen, treffen wir uns bereits am Freitag Abend und proben den gesamten Samstag. Am Sonntag finden die Konzerte statt und am Montag fahren mein Mann und ich weiter nach Ruhpolding, wo wir uns eine Woche Wellness mit herrlicher Halbpension in einem wunderschönen Hotel leisten.

Ich hätte gerne schon komplett frei gehabt, aber ein paar Kleinigkeiten müssen doch noch erledigt werden. Zum einen fängt bereits der nächste SOMBA-Launch an (Mitte Januar machen die Türen wieder auf), muss der Kickstart-Prozess intern noch abgeschlossen und der nächste vorbereitet werden, meldet sich eine Interessentin für ein 1:1-Coaching und bekommen meine VIPs einen Bonus-Call, damit die Wartezeit bis Januar nicht zu lang wird.

Manche nennen es „selbst“ und „ständig“. Ich nenne es Workation, von denen ich in diesem Jahr insgesamt vier Stück haben durfte. Es gab also genügend Zeit für die Sauna, das Buch „Chillpreneur“ (Empfehlung!), ausgiebiges Ausschlafen und Frühstücken, Ausflügen nach Salzburg und Berchtesgaden, Wanderungen in der Umgebung und stundenlangem Schlemmer-Buffet mit Wein am Abend.

Und jetzt schreibe ich diesen Jahresrückblick vom Berg im Montafon aus, wo wir Weihnachten verbringen und noch den einen oder anderen Ski-Schwung machen. Auch in dieser Woche war eigentlich geplant, nix zu machen. Aber auch diesmal gilt: Wenn ich im Flow bin und darf (und nicht muss), dann entstehen auch so spontane Werke wie Jahres-Rückblicke!

AUSBLICK | 2020

Klar, ich kann nicht in die Glaskugel gucken. Und wer mich kennt, weiß, dass ich es gerne mit der Dynamischen Steuerung halte: Mal sehen, was kommt…

Dennoch habe ich natürlich eine Richtung und vor allem eine Absicht für 2020. Gerade in der letzten Woche habe ich mich intensiv mit meiner Vision und Mission beschäftigt. Und auch wenn das letztendliche Produkt noch nicht 100% spruchreif ist – meine Mission „finanzielle Freiheit für Frauen“ bestätigt sich und wird immer klarer für mich.

Meine Vision ist es, dass wir uns als Frauen gegenseitig darin unterstützen, finanzielle Abhängigkeiten zu beseitigen und wahre Fülle zu kreieren: Für uns selbst, für unsere Liebsten, für unsere Community und schließlich für die gesamte Welt. Wir dürfen bei uns selber anfangen, um dann nach und nach die Fülle mit weiteren Kreisen zu teilen.

Im nächsten Jahr möchte ich meine eigene Geschichte dazu mehr teilen – und was meine eigene Befreiung aus früheren Abhängigkeiten für Auswirkungen auf mich und andere hat. Und ich werde aus allem, was ich bisher an Online-Programmen kreiert habe, ein großes neues Angebot erstellen.

Wie genau – und vor allem wann, steht noch in den Sternen… Aber ich freue mich schon sehr auf das Auftakt-VIP-Retreat mit Sigrun im Januar, wo ich dieser alten neuen Idee mehr Profil geben werde.

Auf jeden Fall wird es ein spannendes Jahr, in dem das Reisen eine noch zentralere Rolle spielen wird als schon in 2019! Folge mir am besten auf Facebook, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Willst Du auch ein Leben in finanzieller Fülle und Freiheit? SOMBA könnte Deine Abkürzung sein! Im Januar machen die Türen wieder auf und starten wir die nächste Runde „Kickstart“, in dem Du Deinen ersten (oder 2. oder 3.) Online-Kurs kreierst und mit echten TeilnehmerInnen aus Deiner Zielgruppe testest.

Wenn Du Fragen zu SOMBA und/oder Kickstart hast, dann kontaktiere mich gerne! Wer SOMBA über mich bucht, bekommt kostenlos und zusätzlich zur Kickstart-Betreuung u.a. noch ein weiteres halbes Jahr persönliches Coaching in der Gruppe von mir. Zusätzliche Boni folgen noch…

Hier geht es zur Warteliste von SOMBA.