„Ich liebe meine Arbeit!!!“ Das war der Satz, den ich im März diesen Jahres wahrscheinlich am allerhäufigsten gesagt bzw. gedacht habe… 🙂

12 Kundinnen, verteilt auf 2 Kursen: Ein 4-Monatsprogramm mit zwei Bossladies, und ein 4-Wochenkurs mit zehn Gründerinnen. Das bedeutete wöchentlich 3 Mastermind-Calls à zwei Stunden (in Kleingruppen und per Online-Video-Konferenz). Dazu noch die tägliche Betreuung in den jeweiligen programmeigenen Facebook-Gruppen sowie die Herstellung aller Kursmaterialien.

Zu viel? Gott, nein!!! Die Energie in den Gruppen war derart hoch und die Durchbrüche derart erfolgreich, dass ich mich nahezu im Dauer-Flow befand.

Nachdem also die meisten ihre Geschäftsidee gefunden oder sich neu in ihr bestehendes Business verliebt hatten (manchmal braucht es nur ein neues Warum oder die innere Erlaubnis, etwas anders zu machen…), fiel es mir und der Gruppe am Ende des Monats nicht unbedingt leicht, uns voneinander zu verabschieden.
Ich überlegte mir also eine Möglichkeit zur Weiterarbeit und launchte im April ein 8-monatiges Programm für diejenigen, die in Ruhe ihr Business aufbauen wollten. Drei Frauen aus dem 4-Wochen-Kurs waren sofort dabei – und im Laufe des Monats gesellten sich noch zwei weitere dazu, so dass wir im Mai mit fünf Gründerinnen starten konnten.

Ein weiteres Highlight im März war der Beginn der Interview-Reihe „Community-Portraits“ in der Selbstständigkeitsgruppe der FEMALE FUTURE FORCE. Bis zum Sommer habe ich regelmäßig Gründerinnen aus der Community zum Auf- und Ausbau ihres Business live in der Facebook-Gruppe interviewt und wirklich spannende Geschichten aus dem Alltag von Unternehmerinnen gehört und inspirierende Einblicke bekommen. Auf meinem YouTube-Kanal gibt es eine Playlist mit allen Interviews.

Das Allercoolste war aber, dass ich im März 10 Tage in Spanien verbracht habe und von der Sonnenterrasse am Pool aus einfach weiter arbeiten konnte. Wie genial ist DAS denn bitte?!? Workation ist absolut meins, denn gerade die Kombi aus Erholung, Anregung durch eine andere Umgebung UND kreativer Arbeit ist genau das, wofür mein Herz höher schlägt. Ich hatte mir also genau den Job kreiert, den ich mir erträumt hatte und war oberglücklich!

Wie das mit dem Glück so weiter ging, erfährst Du im nächsten Beitrag:

>> JAHRESRÜCKBLICK 2018 – Mai

.